Werner Dopfer: Seelenscherben. Wenn die Normalität zerbricht

Anhand von fiktiven bzw. anonymisierten und verfremdeten Fällen zeigt Psychotherapeut Werner Dopfer auf, wie fragil die menschliche Psyche ist. Verschiedene psychische Störungen und Krankheitsbilder beschreibt er zunächst sozusagen am Beispiel und jeweils im Anschluss gibt es eine sachlich-wissenschaftliche Erläuterung.

Mein Lieblingssatz: „Im Extremfall war es nötig, gemeinsam mit ihnen die psychischen Scherben zu sortieren und ihnen die Hoffnung zu vermitteln, dass auch zusammengeklebte Gefäße wunderschön aussehen und ausreichend Stabilität für den Rest ihres Lebens besitzen können.“

_SeelenscherbenMit fiktiven bzw. anonymisierten und verfremdeten Fallbeispielen nähert Psychotherapeut Werner Dopfer sich den verschiedensten psychischen Störungen und Erkrankungen.
Da gibt es den Fall der posttraumatischen Belastungsstörung. Ein nach außen hin hartgesottener Mittdreißiger, der jahrelang bei der Bergung von Leichen hilft. Seinen Zusammenbruch erleidet der Mann beim Anblick der 103. Leiche – ein nach einem Flugzeugabsturz nahezu unversehrtes Mädchen.
Der Burn-out: Immer wieder bringt die junge Frau sich in Gefahr. Sie fühlt sich leer, ohne Energie und weltfremd. In der Therapie zeigt sich ein tiefes Schuldgefühl gegenüber ihrer verstorbenen Zwillingsschwester. Nach jahrelanger inniger schwesterlicher Beziehung, wendet sie sich mehr und mehr der Karriere zu. Nach dem plötzlichen Tod dann die Besinnung. Das Gefühl ihre Schwester allein gelassen zu haben, wird sie nicht los.
Die Zwangsstörung: Ständig muss sie sich die Hände waschen. Wieder und wieder und wieder. Nach dem Tod ihrer Großmutter und einer damit verbundenen Begegnung mit Maden, beherrschen letztere die Gedanken einer Frau. Nur mit dem wiederholten Hände waschen kann sie dieser Gedanken Herr werden.
Die Pädophilie: Schon in der Adoleszenz bemerkt er seine Neigung zu Kindern im Grundschulalter. Fortan leidet er unter seiner außerhalb der Norm liegenden Sexualpräferenz. Erst die Ehe mit einer kindlich aussehenden, aber volljährigen Ausländerin lässt ihn hoffen, ein normales Leben führen zu können. Als seine Frau schwanger wird zerplatzt jedoch die Seifenblase. Dank einer fürsorglichen Vorgesetzten soll er Hilfe in einer Therapie finden.

Fortsetzung erwünscht

Ich habe mich eine Weile davor gescheut, das Buch zu lesen. Nun kam es mir irgendwie gerade recht.
Die Fallbeispiele sind spannend und interessant gewählt. Die Erzählweise schlicht und ohne Schnörkel. Vor allem ist sie ohne Wertung. Der Autor schiebt sich nicht in den Vordergrund und zeigt auch auf, dass es Fälle gibt, die er nicht behandeln kann, wie z.Bsp. der Fall der Pädophilie. Generell wird auf die Therapie jedoch kaum näher eingegangen. Das hätte durchaus mehr sein können.
Nichtsdestotrotz ist es ein äußerst interessantes Buch, welches die verschiedensten psychischen Störungen wertfrei beschreibt. Auch die von der Gesellschaft geächteten. Das ermöglicht auch dem Leser eine Annäherung auf einer anderen Ebene, schafft bis zu einem gewissen Grad Verständnis.
Das Buch könnte gut und gerne mehr Fälle haben oder aber eine Fortsetzung. Denn die Psychologie bzw. die Psyche ist ein weites Feld und die knapp 230 Seiten bieten einen Anfang. Ich wünsche mir mehr der spannenden und informativen Lektüre zu diesem Thema.

Buchtipps zum Thema Psyche und psychische Erkrankungen gefällig?
Mathias Illigen: Ich oder Ich Die wahre Geschichte eines Mannes der seinen Vater getötet hat
Viktor Staudt: Die Geschichte meines Selbstmords und wie ich das Leben wiederfand

Autorenporträt
Werner Dopfer, Jahrgang 1963, aufgewachsen in Südafrika und Namibia, hat in München Psychologie studiert. Seit über 20 Jahren praktiziert er als Psychotherapeut, Managementberater und Supervisor. Darüber hinaus ist er als Notfallpsychologe für Kriseneinsätze ausgebildet. Sein erstes Buch „Mut, Moral und Menschlichkeit. Führung ohne Selbstbetrug“ ist 2011 erschienen. Werner Dopfer ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in München.

Buchinfo
„Seelenscherben. Wenn die Normalität zerbricht“ von Werner Dopfer, erschienen Oktober 2014 bei Droemer
Taschenbuch: 240 Seiten, € 12,99, ISBN: 978-3-426-30064-0
eBook: 240 Seiten, € 10,99, ISBN: 978-3-426-42644-9

Quellen
Bild: www.droemer-knaur.de / Text (außer Autorenporträt): Susanne

Advertisements

2 Gedanken zu “Werner Dopfer: Seelenscherben. Wenn die Normalität zerbricht

  1. Pingback: Dr. Peter Teuschel: Der Mann, der sich in die Zebrafrau verliebte | Wortgestalten

  2. Pingback: Nathan Filer: Nachruf auf den Mond | Wortgestalten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s