Alban Orsini: Meine Mutter, ihr Handy und ich

Begeistert von der neuen Technik und ihren Möglichkeiten, nutzt Normans Mutter die Gelegenheit und kommuniziert mit ihrem Sohn per SMS. Die dabei sich für den Leser zeichnende Geschichte ist hauptsächlich witzig, hin und wieder etwas geschmacklos, traurig und durchzogen von Running-Gags. Der Schlagabtausch zwischen Mutter und Sohn wirkt oft sehr nah am Leben, um plötzlich einen Haken zu schlagen und ins Absurde abzudriften. Eine sehr kurzweilige Lektüre.

Amüsanter Schlagabtausch

_Meine Mutter, ihr Handy und ichFür dieses Buch weiche ich mal von meiner üblichen Rezension ab. Eine Inhaltsangabe erübrigt sich insofern, als die Geschichte verhältnismäßig kurz ist. Normans Mutter ist begeisterte Nutzerin der modernen Technik. Sie lässt es sich nicht nehmen und kommuniziert auf diesem Wege mit ihrem Sohn. Der wiederrum ist mitunter eher genervt und sieht in seiner Mutter eher eine günstige Gelegenheit an Geld zu kommen. Und während sie seine neue Freundin für Frankensteins Verlobte hält, ist er wenig begeistert von ihrem Verhältnis zum Nachbarn. Verschiedene Running-Gags würzen die ohnehin schon witzige Geschichte zusätzlich und reizen die Lachmuskeln.
Ich habe mich herrlich amüsiert über diesen Schlagabtausch zwischen Mutter und Sohn, der so wunderbar schräg ist. Erst recht als noch Oma mitmischt. Obwohl ich grundsätzlich nicht so pingelig bin, fand ich einige Witze allerdings durchaus etwas bedenklich. Zum Beispiel als Mutter ihrem Sohn eröffnet, die Katze sei tot. Dies revidiert sie mit „April April“ und schiebt ein „Aber Oma“ hinterher. Manchmal hätte ich mir daher eine Weiterführung der Konversation gewünscht und nicht den schnöden Abbruch scheinbar mitten im Gespräch. Denn jedes SMS-Gespräch ist auf eine Buchseite beschränkt. Das reicht in den meisten Fällen auch aus, aber eben nicht immer.
Wer sich die gute Laune und den heiteren Sinn nicht verderben will, der sollte nur bis Seite 357 lesen. Danach hat mich quasi der Schlag getroffen und mein Amüsement war komplett verflogen. Nur mal so als Warnung. (Sollte jemand bis zum Ende lesen, hätte ich gern ein Feedback, wie er/sie es fand.)
Trotz dem Hammer-Ende empfehle ich das Buch. Ich hatte zwei sehr intensive Lesestunden voller Gelächter mit der Lektüre. Man hat das Buch also auch schnell durch.

Lust auf mehr SMS?
SMS von Gestern Nacht: Ich guck mal, ob du in der Küche liegst

Autorenporträt
Alban Orsini, geboren 1980, ist Doktor der Chemie, Wissenschaftsberater, Literatur- und Theaterkritiker, Autor und Comedian. „Meine Mutter, ihr Handy und ich“ ist sein Debüt.

Buchinfo
„Meine Mutter, ihr Handy und ich. Eine SMS-Geschichte“ von Alban Orsini, erschienen April 2015 bei rororo
Taschenbuch: 368 Seiten, € 9,99, ISBN 978-3-499-62929-7
eBook: 368 Seiten, € 9,99, ISBN 978-3-644-54021-7

Quellen
Bild: www.rowohlt.de / Text (außer Autorenporträt): Susanne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s